VOM ANFANG UND ENDE DER WELT

Mit dem Bild von ‚Alpha und Omega‘, dem ersten und letzten Buchstaben des griechischen Alphabetes, wird in der Bibel Christus – und mit ihm Gottvater – als Anfang und Ende der Welt, als Schöpfer und kommender Weltenrichter bezeichnet, der am Beginn und am Endpunkt aller Zeiten steht. Diese Vorstellung war im gesamten Mittelalter so allgegenwärtig, dass sie die damaligen christlichen Theologen, Geschichtsschreiber aber auch Künstler maßgeblich beeinflusste. 

Im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung des Hospitals stehen daher Buchmalereien und Holzschnitte aus mittelalterlichen Bibeln, liturgischen Schriften und Weltchroniken, die sich auf den Anfang und das Ende der Welt, d.h. auf die biblische Schöpfungsgeschichte und auf die apokalyptischen Visionen aus der Offenbarung des Johannes beziehen. Die Bandbreite der ausgesuchten Werke reicht dabei vom 9. bis zum Ende des 15. Jahrhunderts, von der ‚Trierer Apokalypse‘ bis zur ‚Schedelschen Weltchronik‘ und Dürers Holzschnitten zur ‚Offenbarung des Johannes‘. Neben Handschriften und Drucken aus der Cusanus-Bibliothek werden dabei vor allem Faksimiles mittelalterlicher Prachthandschriften und herausragender Drucke aus der Privatbibliothek von Rektor Leo Hofmann vorgestellt.

Ort:
Gotischer Saal im St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift

Dauer
5. Oktober 2018 bis zum 30. September 2019

Öffnungszeiten
Von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr 

Geschlossen
Vom 20. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 sowie vom 28. Februar bis zum 10. März 2019.

Eintritt
Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Cusanus-Bibliothek wird gebeten.

Führungen
Auch außerhalb der Öffnungszeiten besteht die Möglichkeit, die Ausstellung im Rahmen einer gebuchten Führung zu sehen.

Darüberhinaus besteht die Möglichkeit von April bis Oktober an einer offenen Führung (Dauer: 90 Minuten) durch das Haus teilzunehmen, die immer dienstags, um 10:30 Uhr, und freitags, um 15:00 Uhr, stattfinden (Kosten: 7,- Euro; Gästekarte: 6,- Euro).

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Facebook-Seite unter:https://www.facebook.com/Cusanusstift/?fref=ts

Kooperationspartner 


Wer gelesen hat, was ich in meinen verschiedenen Büchern geschrieben habe, wird sehen, dass ich mich häufig mit dem Zusammenfall der Gegensätze beschäftigte und mich oftbemühte, mein Denken einer vernunfthaften Schau gemäß, die über die Kraft des Verstandes hinausgeht, zu entfalten.
Nikolaus von Kues: De beryllo, n. 1

2021 © Cusanus